Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

TU Dortmund bündelt Unterstützung für Firmengründungen und Technologietransfer im tu>startup-Zentrum

Die TU Dortmund will Firmengründungen und den Technologietransfer noch erfolgreicher unterstützen. Dafür bündelt die Universität ihre Maßnahmen der Entrepreneurship-Forschung und -Qualifizierung, der Förderung von Start-ups und jungen Unternehmen sowie des Wissens- und Technologietransfers in einer zentralen universitären Einrichtung – dem „tu>startup - Zentrum für Entrepreneurship & Transfer“. Am 2017-04-26 wurde das Zentrum feierlich eröffnet.

Rund 80 Angehörige der TU Dortmund sowie Persönlichkeiten aus Dortmund und der Region konnten die Vorstände des Zentrums für Entrepreneurship & Transfer, Kanzler Albrecht Ehlers und Prof. Andreas Liening, zur Eröffnungsfeier an der TU Dortmund begrüßen. Prof. Liening, Professor für Entrepreneurship und Ökonomische Bildung und Leiter der Entrepreneurship School des Zentrums, betonte nach dem Grußwort von TU-Kanzler Ehlers, „dass durch die Einrichtung des Zentrums Projekterfolge nachhaltig an der TU Dortmund verankert werden konnten und so ein wichtiger Grundstein zur Initiierung, Weiterführung und Förderung weiterer Projekte und Partnerschaften in Dortmund und der Region gelegt worden ist.“

Gliederung in zwei Bereiche

Das neu gegründete Zentrum für Entrepreneurship & Transfer gliedert sich in zwei Geschäftsbereiche. Die Entrepreneurship School mit den Bereichen Forschung und Qualifizierung stellt den Geschäftsbereich 1 des Zentrums dar. Er bietet ein fächerübergreifendes Sensibilisierungs- und Qualifizierungsprogramm rund um das Thema Gründung aus der Wissenschaft. „So werden wir zur Verbesserung der Bedingungen von interdisziplinärer und fakultätsübergreifender Forschung und Qualifizierung in den Bereichen Entrepreneurship und Transfer beitragen“, nannte Prof. Liening eins der Ziele der Entrepreneurship School.

Im Geschäftsbereich 2 des Zentrums erfolgt neben der Gründungsberatung und der Leitung der „tu>startup STIFTUNG“ in Zusammenarbeit mit der Dortmund-Stiftung die Koordination des Transfers von Technologie und Wissen, zum Beispiel die Verwertung von Patenten der TU Dortmund und die Leitung des Jobportals Stellenwerk.

Stärkung der Verwertungs- und Gründungskultur

Das abschließende Networking zur Feier des erfolgreichen Start des Zentrums nutzten die Gäste zur Ausgestaltung weiterer Kooperationen innerhalb der TU Dortmund und in der Region. Ziel des Zentrums ist es, die Verwertungs- und Gründungskultur an der TU Dortmund und in der Region weiter zu stärken.

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war die musikalische Eröffnung durch ein Streichquartett um Gesa Renzenbrink, 1. Violine der Dortmunder Philharmoniker.